Zwei FPV Racing Quadrocopter im direkten Vergleich

Quadrocopter Bausatz oder Ready to Fly Modell

Quadrocopter mit Kamera

In den meisten Fällen wird ein Quadrocopter vornehmlich zu Überwachungszwecken und Flugkunststücken eingesetzt. Noch relativ neu ist das FPV-Racing. Hierbei kannst Du mit Deinen FPV Racer tolle Flugmanöver im freien Gelände ausüben und mit anderen Piloten spannende Rennen absolvieren.

Voraussetzung ist ein FPV-fähiger Quadrocopter, der mit einer Kamera ausgestattet ist und über eine Fernsteuerung mit Monitoranbindung verfügt. Noch besser ist natürlich eine echte FPV-Brille, sodass Du aus der Vogelperspektive die Flugbahn betrachten kannst. Hier hast Du das Gefühl, als ob Du selbst im Cockpit Deines Quadrocopters sitzen würdest. Nur auf diese Weise bekommst Du ein richtiges Feeling für Geschwindigkeit, Flughöhe und Richtungswechsel.

Beim FPV-Racing treffen sich wenigstens zwei Piloten, die eine festgelegte Flugstrecke so schnell wie möglich überwinden müssen. Recht spannend ist ein Hindernis-Parcours, der aus gepolsterten Toren und Pfosten besteht. Dabei kann es auch ruhig zwischen den Bäumen eines kleinen Wäldchens gehen. Ganz so einfach ist ein solches Rennen nicht, da Du immer wieder mit einigen Crashs rechnen musst. Etwas einfacher ist das Fliegen auf Zeit, bei dem Du eine vorgegebene Strecke so schnell wie möglich zurücklegen und möglichst als Erster durchs Ziel kommen musst.

Mittlerweile hat sich hier ein ganz besonderer Insider-Sport entwickelt. Wer sich für dieses Vergnügen interessiert, sollte bedenken, dass dies besondere Anforderungen an das Fluggerät, wie Gewicht, Größe und Leistung stellt. Nachfolgend möchte ich Dir zwei passende FPV Racing Quadrocopter vorstellen, mit denen Du solche Rennen durchführen kannst.

Drone racing: First Person View (FPV)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Der AGM Nighthawk 250 Quadcopter

Beim Nighthawk 250* Quadcopter handelt es sich um einen preisgünstigen Mini-Quadrocopter der amerikanischen AGM Group. In einem relativ kleinen Karton wird der Komplettbausatz geliefert.

Lieferumfang:

  • Bauteilen für den Vierachsen-Quadrocopter
  • einem CC3D Flight Controller
  • vier MT2204 2.300KV Multicopter-Motoren
  • vier Simon 12A ESC
  • vier 6×3 6030 Carbon-Propeller als 2x CW und 2x PCS CCW

Besonders auffällig ist der stabile Rahmen aus Vollcarbon. Leider reichen die Komponenten noch nicht für einen FPV-Flug aus.

Wird noch benötigt:

Der Zusammenbau des Quadrocopters

Zunächst wir der Basis-Carbon-Rahmen als Grundlage für den weiteren Aufbau genommen. Dabei musst Du die Arme für die Propeller mit der Bodenplatte verschrauben und die Landefüße fixieren. Kleiner Tipp am Rande: Alle Schraubverbindungen solltest du mit einem Schraubensicherungslack* versehen, damit durch die späteren Vibrationen im Flugbetrieb sich nichts lösen kann. Mittig wird nun das CC3D Flug-Controller-Board mit Nylondistanzhüllen aufgeschraubt. Die Mini-USB-Buchse muss auf jeden Fall nach hinten zeigen. Ein doppelseitiges Klebeband dient als zusätzliche Fixierung und dient zugleich als Dämpfungselement.

An den Auslegern werden nun die Motoren befestigt. Unter die Ausleger werden die ESCs platziert, so dass die Kabel nicht in die Propeller gelangen können. Achte darauf, an den Motoren die richtigen links- und rechtsdrehenden Propeller zu montieren. Die Kabel zum ESC sind leider alle schwarz, so dass Du hinterher noch einmal die richtige Drehrichtung überprüfen musst. Entsprechend der Anleitung kannst Du alle weiteren Komponenten einbauen. Schließlich wird die untere Bodenplatte mit den acht M3-Schrauben angeschraubt.

QAV 250 Racecopter Emax nighthawk 250 review (deutsch)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Das optionale FPV-Set einbauen

Natürlich brauchst Du noch eine Kamera mit Video-Sender, eine Empfängereinheit, Antennen und bestenfalls eine FPV-Brille, wie zum Beispiel die Predator V2 von Fatshark. Den Strom erhältst Du für diese Komponenten über den Balancer-Anschluss am Flugakku. Hier sorgt ein Spannungswandler auch gleich für die korrekte Spannung.

Da es sich beim AGM Nighthawk 250 um einen Mini-Quadrocopter handelt, ist der Platz für weitere Komponenten nur begrenzt. Mit Klettband kann ich zum Beispiel den A/V-Sender hinten am Frame befestigen. Die kleine Videokamera wird ebenfalls mit Klettband angebracht. Kabelbinder sorgen dafür, dass die Anschlusskabel nicht lose herumhängen.

Vor dem ersten Start

Der Nighthawk 250 besitzt einen CC3D Flightcontroller, der über eine LibrePilot Software verfügt. Zunächst müssen sämtliche Einstellungen konfiguriert und mehrmals kontrolliert werden. Achte darauf, dass Deine Fernsteuerung nicht im Schüler- bzw. Anfängermodus steht, da in diesem Fall eine Konfiguration nicht möglich ist. Wenn es zum Erstflug gehen soll, schau nochmal nach, ob die Kanäle richtig belegt sind. Achte auf die richtige Anbringung der links- und rechtsdrehenden Propeller. Nutze anschließend nur voll aufgeladene Akkus und achte auch auf frische Batterien für Deine Fernbedienung. Der Kameraakku ist ebenfalls wichtig, falls Du auf SD-Karte Deine Flüge aufzeichnen möchtest.

Ich kann Dir nur empfehlen, zusätzlich noch einen sogenannten LiPo-Warner* anzustöpseln, da dieser Dir genau anzeigt, wann die Akkuleistung zur Neige geht. Man kann die Volt-Werte individuell einstellen. Für den AGM Nighthawk 250 sollte der Warnwert auf 3,4 Volt eingestellt sein.

Kundenmeinungen zum Nighthawk 250

Der 175 mm breite und 130 mm lange Mini-Quadrocopter hat durchweg positive Kundenbewertungen erlangt. Die Software für den Flight-Controller muss jedoch separat aus dem Netz heruntergeladen werden. Die Einrichtung über Openpilot dauert gerade einmal 10 Minuten. Viele Kunden sind von dem einfachen Aufbau und der Ausbaufähigkeit begeistert. Insbesondere im Internet werden viele hilfreiche Videos als Bauanleitung angeboten. Nicht umsonst handelt es sich bei dem Nighthawk 250 um einen der am weitverbreitetsten FPV Racer.

Der Walkera Runner 250 Racer

Ein weiterer FPV Racing Quadrocopter ist der Walkera Runner 250*. Hierbei handelt es sich jedoch um ein sogenanntes RTF-Modell, welches schon fix und fertig aufgebaut ist. Der Walkera Runner 250 Racer ist ähnlich aufgebaut, wie der zuvor genannte Nighthawk 250.

Lieferumfang:

  • der eigentliche Quadrocopter
  • eine FPV-Kamera vom Typ 800TVL mit PAL/NTSC
  • eine Devo 7 Fernsteuerung mit Devo RX710 Empfänger
  • ein 3S LiPo mit 2.200 mAh und XT60-Anschluss
  • ein 5,8 Ghz TX5816/TX5817 Videosender
  • ein OSD-Modul
  • ein GA005-Ladegerät
  • zwei komplette Propellersätze
  • eine ausführliche Bedienungsanleitung

Der Walkera Runner 250 ist 225 mm x 205 mm x 92 mm (L x B x H) groß und bringt mit Akkus ein Gewicht von zirka 530 Gramm auf die Waage.

Modulare Aufbauweise ist für Fortgeschrittene interessant

Sämtliche Komponenten sind in Modulbauweise ausgelegt, so dass Du als fortgeschrittener Pilot Deinen Quadrocopter individuell erweitern kannst. So ist es zum Beispiel auch möglich, anstelle der mitgelieferten Kamera eine GoPro oder eine Mobius zu verwenden. Dabei setzt der Hersteller auf die bewährte Sandwichbauweise, die aus einer Boden-, Mittel- und Oberplatte besteht. Als Motoren werden WK-WS-20-014, 2.500 K verbaut, die Propeller bis maximal 140 mm Durchmesser antreiben können. Auf der Oberplatte liegen die Flugsteuerung FCS Runner 250, der Devo RX710 Empfänger und der Videosender mit Cloverleaf-Antenne.

Zusätzliche LED-Lichter sorgen bei Dunkelheit für eine bessere Orientierung. Walkera hat nicht nur an ein Power-Distribution-Board gedacht, sondern auch an einen Kamera Connection Port mit 5 Pins. Nicht unerwähnt werden soll die große Reichweite bis 1.000 Meter und die Geschwindigkeit bis zu 40 km/h.

Walkera Runner 250 FPV Racer: Unboxing und erster Eindruck (Talkshow)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Kundenmeinungen zum Walkera Runner 250

Aufgrund der Komplettausstattung hat der Walkera Runner 250 durchweg positive Kundenbewertungen erhalten. Obwohl es sich hierbei um ein Fertigmodell handelt, richtet sich dieser Racer nicht ausdrücklich an Anfänger, sondern eher an fortgeschrittene Piloten. Bemängelt wurde teilweise die etwas lange Lieferzeit. Des Weiteren raten viele Kunden vom mitgelieferten Ladegerät ab. Hier solltest Du Dich also nach einer besseren Alternative für schnellere Ladezeiten umsehen.

Sale
Original Walkera Runner 250 BNF RC Quadrocopter mit 800TVL HD Kamera ohne DEVO 7 Sender
  • Ausgestattet mit 800TVL HD Kamera.Super-Widerstand Leistung.
  • Kohlefaserstruktur verfügen dauerhafte Leistung.Einfach zu zerlegen und wieder zusammenzubauen.
  • Exteme Geschwindigkeit mit taktiler Kontrolle, ultra schnelle Geschwindigkeit von 35-40km / h.
  • Extrem lange, hochempfindliche, Fernbedienung Bereich.
  • Eine spannende Rennen erlebt und eine beispiellose Augenschmaus.

Letzte Aktualisierung am 16.12.2018 um 11:47 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

FPV Racing Quadrocopter: Mein Fazit

Die beiden vorgestellten Quadrocopter AGM Nighthawk 250 und Walkera Runner 250 bieten einen idealen Einstieg in das FPV-Racing. Während der Nighthawk erst zusammengebaut werden muss, gibt es den Runner als RTF-Modell. Der Nighthawk 250 ist für 145,99 EUR (Letzte Aktualisierung: 4.12.2018 um 02:13 Uhr) erhältlich, der des Walkera Runner 250 kostet dagegen (Letzte Aktualisierung: ). Zu beachten ist jedoch, dass für den Nighthawk 250 noch alle notwendigen FPV-Komponenten separat hinzugekauft werden müssen. Insgesamt überzeugen diese Modelle in stabiler und dennoch leichter Carbonbauweise mit einer guten Verarbeitungsqualität und können daher als Racer für den FPV-Flight durchaus empfohlen werden. Dies bescheinigt auch die vielen positiven Kundenmeinungen.

Das könnte dich auch interessieren:

  • In den meisten Fällen wird ein Quadrocopter vornehmlich zu Überwachungszwecken und Flugkunststücken eingesetzt. Noch relativ neu ist das FPV-Racing. Hierbei kannst Du mit Deinen FPV Racer tolle Flugmanöver im freien Gelände ausüben und mit anderen [weiterlesen]
  • Drohnen bzw. Quadrocopter erfreuen sich in letzter Zeit große Beliebtheit und sind in vielen verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich. Diese leistungsfähigen Fluggeräte besitzen in der Regel vier Rotoren und können aufgrund ihres leichten Eigengewichts auch [weiterlesen]
  • Für innovativen Flugspaß erfreuen sich Quadrocopter große Beliebtheit. Diese auf Helikopter-Basis aufgebauten Fluggeräte zeichnen sich durch eine überaus leichte Bedienung und große Funktionalität aus. Im Profi-Bereich werden Quadrocopter in erster Linie zu Überwachungszwecken und für [weiterlesen]
  • Ein besonderes Erlebnis ist es, einen Quadrocopter im First-Person-View (FPV) zu fliegen. Mit einer FPV-Brille hast Du das Gefühl, als ob Du selbst im Cockpit sitzt. Genieße die atemberaubende Aussicht mit der eingebauten Kamera Deines [weiterlesen]
  • Zu den beliebtesten Modellfluggeräten gehören heute die Quadrocopter, auch Dronen genannt. Wir möchten Dir heute die neue Parrot Bebop 2* im Review vorstellen und dabei auf deren Vorzüge, aber auch möglichen Nachteile eingehen. Schon der [weiterlesen]